Direktvertrieb

Direktvertrieb bedeutet, dass der Produzent seine Ware oder Dienstleistung dem Endverbraucher anbietet, ohne dass ein anderer Groß- oder Einzelhandel dazwischen geschaltet ist.

Digitalisierung vereinfacht den Direktvertrieb

Mit fortschreitender Digitalisierung hat sich der Direktvertrieb stark gewandelt. Er ist ein immer wichtigerer Absatzkanal, weil er in Form von Online-Shops verhältnismäßig kostengünstig betrieben werden kann. Diese Form des direkten Vertriebs ist am unpersönlichsten und der Kunde kann sehr selbstständig agieren. Er ist daher in Konstellationen effizient, in der Kunden schon sehr genau wissen, was sie kaufen möchten.

Für Produkte, die mehr Beratung erfordern, kann der Direktvertrieb über das Telefon oder einen persönlichen Besuch des Vertriebsmitarbeiters erfolgen. Solche Produkte sind beispielsweise technische Produkte, die nicht selbsterklärend sind, oder eine an den Kunden angepasste Software. Direktvertrieb kann also auch sehr persönlich durch Produktpräsentationen in den Räumlichkeiten des Geschäftspartners betrieben werden. In jedem Fall hat dieser Vertriebskanal den Vorteil, dass er für den Kunden sehr bequem ist.

Dies ist sicherlich einer der Gründe, weswegen der direkte Vertrieb in allen Branchen sehr verbreitet ist. Nicht viele Unternehmen setzen allerdings ausschließlich auf diese Art des Vertriebes. Stattdessen wählt man oft mehrere Vertriebskanäle parallel, was als Multi-Channel-Strategie bezeichnet wird.