+49 (30) 610821600 info@salespotentials.com
Seite wählen
Vertriebslexikon

Einzelhandel

Einzelhandel Definition

Der Einzelhandel ist einer der größten Wirtschaftszweige Deutschlands. Zu ihm gehören alle Händler, die Produkte an den Endkunden verkaufen. Diesen Prozess bezeichnet man auch als „Business-to-Consumer“, kurz B2C. Die Einzelhändler stellen ihre Waren nicht selbst her. Sie kaufen sie bei anderen Unternehmern und Produzenten ein und bieten sie dann ihren Kunden zum Kauf an.

Damit ist der Einzelhandel die letzte Absatzstufe entlang der Wertschöpfungskette. Die Ausrichtung auf den Endkunden ist dabei von entscheidender Bedeutung. Davon abzugrenzen ist der Großhandel, der eine Absatzstufe davor eingeordnet ist. Im Gegensatz zum Einzelhandel vertreibt der Großhandel überwiegend an Firmenkunden.

Was fällt alles unter Einzelhandel?

Da die Endkunden unterschiedliche Bedürfnisse haben, ist die Einzelhandelsbranche breit gefächert, um diesen gerecht zu werden. Es gibt sowohl viele spezialisierte Händler, die sich lediglich auf den Vertrieb einer Produktart ausrichten  (z.B. Autohändler), als auch Händler, die ein umfangreiches Sortiment an verschiedenen Produkten anbieten (z.B. Supermarkt). Dies hängt maßgeblich von anderen Faktoren ab, die die Kaufentscheidung im Einzelhandel beeinflussen. So ist für den Kunden im Supermarkt die „Convenience“ (Bequemlichkeit) wichtig, nämlich viele Produkte an einem Ort erwerben zu können. Für den Kunden, der ein Auto kaufen möchte, ist hingegen Expertise und Beratung wichtig, sodass die Spezialisierung auf dieses Produkt sinnvoll ist. Die Grenzen sind hierbei jedoch fließend. So werden in Supermärkten mittlerweile auch Computer und Fernseher vertrieben.

Was sind typische Beispiele fĂĽr den Einzelhandel?

Typische Branchen, die ihre Waren über den Einzelhandel an die Endkunden verkaufen sind zum Beispiel Lebensmittel, Kosmetik und Kleidung. Dabei können diese Waren sowohl in kleinen Geschäften als auch in riesigen Shoppingcentern angeboten werden.

Hier sind ein paar Beispiele fĂĽr den Einzelhandel, welche in der Regel vom GroĂźhandel beliefert werden:

  • Supermärkte
  • Drogerien
  • Kaufhäuser

Viele verwenden den Begriff gleichbedeutend mit dem stationären Ladenverkauf. Wenn man es genau nimmt, fallen aber auch Online-Händler wie Amazon in diesen Bereich. Außerdem bieten Einzelhändler nicht nur Waren an, sondern auch Dienstleistungen. Deshalb gehören auch Hotels und Restaurants dazu.

Quelle:

Einzelhandel von Gabler Wirtschaftslexikon

Wie hilfreich fandest Du diesen Artikel?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 2.9 von 5 Sternen aus 27 Bewertungen.

Es gibt noch keine Bewertungen, sei die erste Person mit einer Bewertung!

Zu unseren offenen Jobs

No-Code Plattformen

Neue Herausforderung im Vertrieb?

Karriere im B2B Vertrieb: Start-up oder Scale-up?

Hier ist ein Ăśberblick ĂĽber die Inhalte des Webinars. Es gibt drei grundlegende Bereiche, die du beachten solltest, wenn du ĂĽberlegst, bei einem Wachstumsunternehmen anzufangen. Grundlage Wichtig fĂĽr die Unterscheidung ist, ob ein Unternehmen bereits eine Finanzierung...

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

Hier ist eine Zusammenfassung zu den 5 Fehlern, die du beim Jobwechsel im Software Sales vermeiden solltest: 1. “SaaS ist doch alles gleich“ Im SaaS-Umfeld gibt es zahlreiche Nuancen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Verkauf von Software im Mietmodell erheblich vom...