Vorstellungstermin

Das Vorstellungsgespräch: Termin bestätigen, verschieben oder absagen

Bewerbung, Vorstellungsgespräch, neuer Job – in manchen Fällen läuft das ganz genau so reibungslos ab. Wie sich aber verhalten, wenn man den Termin nicht wahrnehmen kann, ihn verschieben oder absagen möchte? Und wie formuliert man eine Bestätigung am besten? Diese Situation bereitet nicht nur Berufseinsteigern oft großes Kopfzerbrechen sondern auch Profis. Das ist einerseits nachvollziehbar – man möchte alles richtig machen, es geht um viel und man kennt den neuen potenziellen Arbeitgeber noch nicht. Andererseits ist es meistens unbegründet. Im Folgenden gibt es unsere besten Tipps aus der Praxis für die Antwort auf Bewerbungsschreiben, egal ob du zu-, absagen oder um eine Verschiebung bitten möchtest.

Inhalt:

In diesem Artikel erklären wir, wie du eine Einladung zum Vorstellungstermin richtig bestätigst, absagst oder um einen neuen Termin bittest. Für deine Antwort findest du eine Checkliste sowie E-Mail-Vorlagen.

Grundsätzlich gehören die folgenden Komponenten in die Antwort auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch:

  • Begrüßung/Dankesformel
  • Bestätigung/Absage des vorgeschlagenen Termins mit Datum, Ort & Interviewpartner
  • Vorschlag eines Alternativtermins/Begründung der Absage
  • Schlussformel

Beginnen wir mit dem Optimalfall: Du bekommst eine Einladung zum Bewerbungsgespräch und kannst den Termin wahrnehmen. Das ist super und der Idealfall für die Personalabteilung des Unternehmens, denn diese muss keinen neuen Termin finden. Am besten bestätigst du den Termin sofort und bekräftigst so dein Interesse am Job und deine Verbindlichkeit.