+49 (30) 610821600 info@salespotentials.com

4 Gründe warum Du die No-Code Industrie als Karriereoption für Dich in Betracht ziehen solltest

Home » Tipps » 4 Gründe warum Du die No-Code Industrie als Karriereoption für Dich in Betracht ziehen solltest
Sales | Lesezeit 5 min.

Die Business-App zum Selberbauen ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Unternehmen entdecken die Vorzüge des Baukastensystems und konfigurieren ihre Geschäftsprozesse selber. Und das ganze ohne IT-Kenntnisse!

Warum greifen mehr und mehr Unternehmen auf No-Code Tools zurück? Im Folgenden erfährst Du, wie Low-Code- und No-Code-Tools Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen und 4 Gründe, warum Du die No-Code Industrie als Karriereoption für Dich in Betracht ziehen solltest.

Jedes Unternehmen setzt heute bereits verschiedene Software-Tools ein, um Arbeitsabläufe zu automatisieren, wertvolle Daten zu sammeln und in einem schnelllebigen Markt effizienter zu werden.

In neuen Projekten stoßen Unternehmen dabei regelmäßig auf zwei Herausforderungen:

  • Die traditionelle Softwareentwicklung ist in der Regel sehr kostspielig und langsam. Es kann Monate dauern, bis die von Teams benötigten Tools erstellt sind.
  • Einführungen von Standardsoftware benötigen auch regelmäßig Monate und bedarf zahlreicher iterativer Anpassungen

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, setzen immer mehr Unternehmen auf folgende Lösungen:

  • Low-Code-Plattformen und
  • No-Code-Plattformen

Grund 1: Hohe Nachfrage von Unternehmensseite nach No-Code Tools

Der Trend der Nutzung von No-Code Tools wird inzwischen auch von unterschiedlichen anerkannten Analysten aufgegriffen: Das bekannte internationale Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert einen steigenden Umsatz mit Technologien rund um die Low-Code- und No-Code-Entwicklung um 23 Prozent auf 13,8 Milliarden Dollar.

Demgegenüber stellt das Analysehaus die Prognose auf, dass bis zum Jahr 2025 rund 70 Prozent aller neuen Anwendungen das neue Programmierparadigma nutzen werden.

Du suchst einen Job als Account Executive bei einem No-Code Unternehmen?

Grund 2: No-Code Tools bieten erheblichen Nutzen für Endkunden

Die hohe Nachfrage ist auf den erheblichen Nutzen der Tools für die Endkunden zurückzuführen. Für No-Code Tools werden keine Programmierfähigkeiten benötigt. Die Verantwortlichen aus den jeweiligen Fachabteilungen können ihre Geschäftsprozesse mithilfe einer anwendungsfreundlichen Benutzeroberfläche selbst gestalten und automatisieren, ohne davon abhängig zu sein, dass ein Entwickler ihre Ideen aufwendig programmiert. Diese neu gewonnene Freiheit schafft nicht nur Flexibilität, sondern auch ein Zeitersparnis durch die Vereinfachung von Workflows.

Die Gründe warum immer mehr Unternehmen No-Code Tools nutzen ist einfach:

  • Hilfe für Entscheider, Innovationen ohne die IT schnell umzusetzen
  • Vereinfachung von Workflows bei gleichzeitiger Verbesserung der User Experience
  • Unterstützung bei der Automatisierung von zahlreichen Geschäftsprozessen

 

No-Code Tools Karriereoption

Grund 3: Die relevanten Ansprechpartner für No-Code im Unternehmen nehmen stark zu

Anfangs lediglich nur in IT-affinen Bereichen eingesetzt, weitete sich der Anwendungsbereich von No-Code Tools auch auf andere Abteilungen wie Sales & Marketing Teams aus. Wenn du selber im Vertrieb arbeitest, bist du ihnen vielleicht schon begegnet:

  • A/B-Testing um herauszufinden, welche Landingpage besser funktioniert (z.B. Unbounce)
  • Kundenkommunikation im Call-Center und die Steuerung der besten Kunden an die besten Agents (z.B. in der Telekommunikation durch Babelforce)
  • speziell angepasste Projektmanagement-Tools das Online-Marketing, die in nur einer Oberfläche Daten aus Google Sheets, Google Analytics und einem Landingpage-Tool enthalten – ohne manuell auf die einzelnen Tools zugreifen zu müssen (z.B. für einen E-Commerce Shop)

 

Die Technologie hat aber auch inzwischen in anderen Bereichen wie HR, Administration und Produktion Einzug gefunden und ist aus dem beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Du kannst dir vorstellen, dass die Anzahl potentieller Ansprechpartnern in diesem Segment massiv angestiegen ist. Mit anderen Worten: Für dich als Vertriebler bedeutet dies eine unerschöpfliche Menge an Leads!

Anbei haben wir dir eine Übersicht über prominente No-Code Tools erstellt, damit du dir einen guten Überblick verschaffen kannst:

Name des Unternehmens 

Funkion

Airtable Datenbanken No-Code und Low-Code
Zapier Middleware Plattform zur Vernetzung unterschiedlicher Cloud-Tools miteinander
Pipedrive CRM System zur Administration vollkommen ohne Entwickler nur durch die Sales Manager
Ninox Datenbanken No-Code und Low-Code
Layer Management von komplexen Spreadsheets & Prozessmanagement von Daten zwischen Spreadsheets
OpenAsApp  Spreadsheets mobil als Applikationen verwenden
Rows Spreadsheet auf Vollgas
Bryter Enterprise Automatisierung insb. von Geschäftsprozessen und rechtlichen Dokumenten


Grund 4: Anbieter professionalisieren den Vertrieb von No-Code Tools 

Waren No-Code Tool Unternehmen in der Vergangenheit noch darauf angewiesen, ihre Leads über Sign-Ups zu generieren, können sie heutzutage der wachsenden Mengen an Anfragen durch reine Inbound Lead Generierung nicht mehr gerecht werden.

Infolgedessen etablieren inzwischen mehr und mehr Unternehmen auch eigene B2B Vertriebsteams, die proaktiv auf Kunden zugehen, diese überzeugen und dann z.B. individualisierte Demos durchzuführen.

Dementsprechend ist für erfahrene Account Executives jetzt der ideale Zeitpunkt in ein solches Unternehmen zu wechseln. Sie verfügen über die nötige berufliche Erfahrung, um Kunden bei diesen entscheidenden Schritt innerhalb der Digitalisierung zu unterstützen und haben, die Chance  einer der vielversprechendsten Technologien zu vertreiben.

Alle vier genannten Gründe zahlen auf eine deutlich ansteigende Nachfrage ein, die insbesondere von Anbieter aus den USA und Europa vorangetrieben wird.

Abschließend ein paar Worte, worauf sich der Vertrieb bei dieser Entwicklung im Bereich No-Code einstellen muss:

  • Account Executives müssen immer technischer werden, um die Grenzen von No-Code Produkten besser einschätzen zu können
  • Account Executives müssen immer konzeptioneller werden, um aus einer Plattform Technologie konkrete Applikationen mit hohem Kundennutzen zu entwickeln

Du willst mehr über das Thema No-Code erfahren? In unserem Vertriebslexikonartikel gehen wir näher auf das Thema ein.

Übrigens: Falls No-Code ein spannendes Thema für dich als Account Executive ist, melde dich gerne bei uns, wir haben regelmäßig spannende Positionen in diesem Bereich zu besetzen! Hier gehts zu einer aktuellen Stellenanzeige.

Du suchst einen Job als Account Executive bei einem No-Code Unternehmen?

Wie hilfreich fandest Du diesen Artikel?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 0 von 5 Sternen aus 0 Bewertungen.

Es gibt noch keine Bewertungen, sei die erste Person mit einer Bewertung!

Neue Herausforderung im Vertrieb?

SalesPotentials ist eine der führenden Personalberatungen im B2B Sales in Deutschland. Wir besetzen regelmäßig Positionen zwischen 40 und 240 Tsd.€ Jahresgehalt. Unser Fokus: E-Commerce-, SaaS-, Fintech-, Online Marketing-, Medien- oder andere Wachstums-Unternehmen.

Weitere Artikel aus unserem Blog

Karriere im B2B Vertrieb: Start-up oder Scale-up?

Hier ist ein Überblick über die Inhalte des Webinars. Es gibt drei grundlegende Bereiche, die du beachten solltest, wenn du überlegst, bei einem Wachstumsunternehmen anzufangen. Grundlage Wichtig für die Unterscheidung ist, ob ein Unternehmen bereits eine Finanzierung...

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

Hier ist eine Zusammenfassung zu den 5 Fehlern, die du beim Jobwechsel im Software Sales vermeiden solltest: 1. “SaaS ist doch alles gleich“ Im SaaS-Umfeld gibt es zahlreiche Nuancen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Verkauf von Software im Mietmodell erheblich vom...