fbpx

Wie unterscheiden sich ein Account Manager und ein Account Supervisor?

Home » Allgemein » Wie unterscheiden sich ein Account Manager und ein Account Supervisor?
Sales | Lesezeit 5 min.

Sowohl der Account Manager als auch der Account Supervisor sind wichtige Rollen im Vertrieb. Die Positionen unterscheiden sich im Wesentlichen in der Karrierestufe. Während der Account Manager hauptsächlich für die Kundenbetreuung in der Vertriebsabteilung zuständig ist, ist der Account Supervisor dessen direkter Vorgesetzter.

Der Account Manager verwaltet dementsprechend die ihm zugeteilten Accounts und wird dabei seinerseits sozusagen vom Account Supervisor verwaltet. In dieser Konstellation gibt es natürlich auch Unterschiede, was die Aufgabenbereiche betrifft.

Ein Account Manager ist nicht selten selbst mit dem direkten Vertrieb vertraut, übernimmt aber abgesehen davon aber besonders die Bestandskundenpflege. Er steht damit im Gegensatz zum Account Supervisor die meiste Zeit in direktem Kundenkontakt und präsentiert das Unternehmen vor allem extern. Der Account Supervisor hingegen ist eher intern und organisatorisch tätig und verantwortet die Vertriebsplanung sowie Koordination seines Teams. Besonders bei wichtigen Kunden kann es aber durchaus auch vorkommen, dass ein Account Supervisor selbst temporär die Betreuung eines bestimmten Kunden übernimmt.

Vorraussetzungen für die Bewerbung als Account Manager bzw. als Account Supervisor

Bei einem Account Manager sind besonders Verhandlungsgeschick, gute kommunikative Fähigkeiten und ein sicheres Auftreten von großer Wichtigkeit, weil er das Unternehmen nach außen repräsentiert. Um nicht nur Verkäufer sondern gleichzeitig auch Berater zu sein, muss er außerdem natürlich die entsprechenden Fachkenntnisse haben. All diese Fähigkeiten braucht auch ein Account Supervisor. Er sollte weiterhin großes Organisationstalent mitbringen und sehr strategisch, sowie analytisch Denken können. Dies ist unerlässlich, um den Überblick über sein großes Aufgabenfeld zu behalten. Diese Fähigkeiten sind besonders gut in einem Hochschulstudium erlernbar, wodurch ebendieses bei vielen Unternehmen für die Position des Account Supervisors vorausgesetzt wird. Auch für den Account Manager bietet sich ein Hochschulabschluss an. Oft lässt sich dieser aber auch durch Berufserfahrung und eine kaufmännische Ausbildung ersetzen.

Gehalt beider Berufsgruppen

Wegen der höheren Verantwortung verdient der Account Supervisor üblicherweise mehr. Selbstverständlich spielen dabei aber auch Branche und Größe des Unternehmens eine Rolle. Im Durchschnitt verdient der Account Supervisor in Deutschland 91.500 € brutto im Jahr. Der Account Manager hingegen muss sich mit etwas weniger zufrieden geben und erhält im Durchschnitt zwischen 46.500 € und 64.000 € brutto im Jahr.

Wie hilfreich fandest Du diesen Artikel?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: von 5 Sternen aus Bewertungen.

Es gibt noch keine Bewertungen, sei die erste Person mit einer Bewertung!

Neue Herausforderung im Vertrieb?

SalesPotentials ist eine der führenden Personalberatungen im B2B Sales in Deutschland. Wir besetzen regelmäßig Positionen zwischen 40 und 240 Tsd.€ Jahresgehalt. Unser Fokus: E-Commerce-, SaaS-, Fintech-, Online Marketing-, Medien- oder andere Wachstums-Unternehmen.

Weitere Artikel aus unserem Blog

Channel Management: Erfolgreiche Verwaltung der Absatzkanäle

Channel Management: Erfolgreiche Verwaltung der Absatzkanäle

Um herauszufinden, auf welchem Weg du deine Kunden am besten erreichst, solltest du Channel Management betreiben. Definition Beim Channel Management geht es um die Organisation und Verwaltung verschiedener Vertriebskanäle, über die ein Unternehmen seine Kunden...

Die Bedeutung von Körpersprache in Verkaufsgesprächen

Die Bedeutung von Körpersprache in Verkaufsgesprächen

Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengestellt, wie du deine Körpersprache in Verkaufsgesprächen gezielt einsetzen kannst. Und auch, was dir die Körperhaltung des Kunden verrät. Was genau zählt als Körpersprache? Die Körpersprache setzt sich aus drei Komponenten...

Sales Funnel: Alles, was du wissen musst

Sales Funnel: Alles, was du wissen musst

Mithilfe einer gut geplanten Marketing- und Vertriebsstrategie kannst du potenzielle Kunden effektiv durch einzelne Phasen begleiten, bis sie zu einem Kauf bereit sind. Diese Phasen lassen sich mit einem Sales Funnel verdeutlichen. Wir erklären dir hier, warum jedes...