small_Vertriebslexikon-Bild-2

Account Manager

Die Pflege der Kundenbeziehungen spielt besonders im B2B eine große Rolle, weil Unternehmen oft über einen kleinen Kundenstamm verfügen. Dadurch kann sich eine Abhängigkeit von einzelnen Auftraggebern ergeben. Ein Account Manager und seine Arbeit sind besonders im Zuge der Digitalisierung essenziell. Denn oftmals ist das Kundenmanagement heutzutage automatisiert oder gar ausgelagert. Der persönliche Kontakt in diesen Kontexten wird immer seltener und hat somit einen wachsenden Stellenwert.

Account Manager: Definition

Der Begriff Account Manager (auch Bestandskundenbetreuer) bezeichnet einen Mitarbeiter im Vertrieb, der speziell für die Betreuung von Bestandskunden zuständig ist. Dies können ein oder mehrere Accounts (also Kunden) sein.  Im Vergleich dazu bezeichnet man einen Mitarbeiter, der nur für einen oder wenige besonders wichtige Kunden zuständig ist, als Key Account Manager.

In anderen Fällen wird der Begriff auch für Tätigkeiten im direkten Vertrieb verwendet; insbesondere dann, wenn Unternehmen ihren kollaborativen Vertriebsansatz hervorheben möchten. In solchen Konstellationen ist es dementsprechend möglich, dass auch ein Account Manager klassischen Vertrieb mit Akquise und Verhandlungen durchführt.

Das Gehalt ist vor diesem Hintergrund nur grob eingrenzbar und eigentlich vom Einzelfall abhängig.

Neue Herausforderung im Vertrieb?

Was macht ein Account Manager?

Der Mitarbeiter in dieser Position ist gleichzeitig Verkäufer und Kundenbetreuer in einer Person. Er ist der erste Ansprechpartner für „seine“ Accounts und kümmert sich exklusiv um deren Zufriedenheit. Dabei erfüllt das Account Management außerdem die klassischen Aufgaben im Vertrieb.

Hier verlinken wir euch ein Video, welches die Aufgaben des Key Account Management nochmal genau erklärt:

Account Manager: Übersicht Gehalt, Kompetenzen, Aufgaben

Daneben ist der intensive Kontakt mit den jeweiligen Kunden von höchster Bedeutung. Der Account Manager muss die Bedürfnisse und Notwendigkeiten des Kunden ganz genau kennen. Im Optimalfall wird er zum verlängerten Arm des Kunden. Dennoch muss sich dieser Mitarbeiter des Sales zu jeder Zeit der Verpflichtung gegenüber seinem eigentlichen Arbeitgeber bewusst sein, obwohl Service das A und O ist. Er darf dem Kunden also nicht so weit entgegenkommen, dass es dem Vertrieb abträglich wird.

Wieviel verdient ein Account Manager?

Das Gehalt für diese Position beträgt je nach Karrierestufe zwischen 46.500 € und 64.000 € brutto p.a.

Weitere Informationen zur Berechnungsgrundlage und unsere Benchmarkstudie sind hier abrufbar.

 

Wie kann man Account Manager werden?

Für den Beruf des Account Managers eignet sich ein BWL-Studium oder Wirtschaftsingenieurswesen. Dies ist jedoch keineswegs zwingend. Auch eine Ausbildung oder ein Quereinstieg kann der richtige Weg sein. Berufserfahrung in der Branche kann von Vorteil sein. Aber am wichtigsten sind Soft Skills wie eine hervorragende Kommunikationsfähigkeit.

Wir haben übrigens auch einen Artikel darüber verfasst, welche Studiengänge sich für den Vertrieb eignen.

Was muss ein Account Manager können?

Um seine Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können, gibt es einige Eigenschaften und Voraussetzungen, die ein Bewerber idealerweise mitbringt.

Dazu gehören ganz besonders:

  • ein großes Kommunikationstalent (insbesondere Verhandlungsstärke)
  • betriebswirtschaftliches Verständnis
  • ein hohes Energielevel

Daneben muss sich ein Mitarbeiter in dieser Position auch mit Vertriebsstrategien auskennen und wissen, wie man einen Sales Pitch anführt.

 

 

Wie hilfreich fandest Du diesen Artikel?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung: 4.1 von 5 Sternen aus 40 Bewertungen.

Es gibt noch keine Bewertungen, sei die erste Person mit einer Bewertung!

Neue Herausforderung im Vertrieb?

SalesPotentials ist eine der führenden Personalberatungen im B2B Sales in Deutschland. Wir besetzen regelmäßig Positionen zwischen 40 und 240 Tsd.€ Jahresgehalt. Unser Fokus: E-Commerce-, SaaS-, Fintech-, Online Marketing-, Medien- oder andere Wachstums-Unternehmen.

Zu unseren offenen Jobs

No-Code Plattformen
Sollte ich meinen Salesjob kündigen?

Sollte ich meinen Salesjob kündigen?

Unsere Tipps, wann man seinen Salesjob kündigen sollte, richten sich speziell an Vertriebsmitarbeiter in SaaS- und anderen Tech-Firmen. Sie sind aber durchaus auch für andere Branchen gültig. Die Arbeit im B2B-Vertrieb kann anstrengend und stressig sein. Und vor...

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

5 Fehler, die du beim Jobwechsel im Software Sales beachten solltest

Hier ist eine Zusammenfassung zu den 5 Fehlern, die du beim Jobwechsel im Software Sales vermeiden solltest: 1. “SaaS ist doch alles gleich“ Im SaaS-Umfeld gibt es zahlreiche Nuancen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Verkauf von Software im Mietmodell erheblich vom...